Rückblick: Hochrangiges interdisziplinäres wirtschaftsrechtliches Mestmäcker-Symposium im HoF

Frankfurt am Main, 05. April 2009. Kartellrechtliche Themen mit ausgeprägten ökonomischen Bezügen standen im Mittelpunkt eines hochrangig besetzen Symposiums, das am 27. und 28. April 2009 im House of Finance (HoF) stattfand. Ausrichterin war Prof. Brigitte Haar, Direktorin des Departments of Corporate and Financial Law im HoF und Sprecherin des neuen Doctorate/Ph.D.-Programms Law and Economics of Money and Finance. Als besonderen Gast begrüßte Prof. Haar ihren Doktorvater Prof. Ernst-Joachim Mestmäcker. Zu seinen Ehren wurde die interdisziplinäre wirtschaftsrechtliche Tagung veranstaltet. Als Vertreter des House of Finance hielt Prof. Roman Inderst, Professor für Finanzen und Ökonomie, einen Vortrag über die Wirkungen von Rabatten.

Zu den weiteren Teilnehmern und Vortragenden gehörten einige Schüler von Prof. Mestmäcker, die Professoren Immenga, Emmerich, Möschel, Reuter, Engel, Ellger und Schweitzer, die insbesondere das deutsche und europäische Kartellrecht ganz maßgeblich geprägt haben, sowie deren Doktoranden.

Im übrigen reichte die Spannbreite der behandelten Themen von der Fusionskontrolle im Energiebereich über den Wettbewerb in der chinesischen Telekommunikation bis zur Prognosepublizität börsennotierter Aktiengesellschaften, die von Matthias Scieranski, einem Doktoranden am Lehrstuhl von Prof. Dr. Brigitte Haar, erörtert wurde. Die Beteiligten nutzten diese Anknüpfungspunkte zu einer angeregten interdisziplinärer Diskussion. Damit hat sich das Veranstaltungsformat zugleich im Hinblick auf künftige Workshops für die Doktoranden des Doctorate/PhD-Programm Law and Economics of Money and Finance bewährt.

Frau Prof. Dr. Brigitte Haar, Ll.M. (Chicago)