Gratulation an Goethe-Alumnus Tobias Adrian zur neuen Tätigkeit beim IWF

Die Goethe-Universität gratuliert ihrem Alumnus Tobias Adrian zur neuen Tätigkeit beim Internationalen Währungsfonds (IWF). Dessen Geschäftsführende Direktorin, Christine Lagarde, hat Adrian zum neuen Leiter der Abteilung Kapitalmarkt ernannt. Sein neuer Titel: Financial Counsellor and Director of the Monetary and Capital Markets Department. Adrian arbeitet seit 2003 an der Federal Reserve Bank von New York in verschiedenen Positionen, zuletzt als Senior Vice President and Associate Director of Research. Adrian wird die neue Stelle im Januar 2017 antreten.

„Herr Adrian hat eine umfangreiche Erfahrung im Einschätzen und Adressieren von Kapitalmarktangelegenheiten und darin, geld- und finanzpolitische Stabilisierungsmaßnahmen zu entwickeln“, erläuterte IWF-Chefin Christine Lagarde die Ernennung. Seine Analysen seien international hoch angesehen und er habe zahlreich über die Themen Asset Pricing and Capital Markets, Geldpolitik und Finanzmarktthemen publiziert.

Adrian besitzt einen Ph.D. des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und einen MSc von der London School of Economics. Er hat zudem ein Diplom in Volkswirtschaftslehre von der Goethe-Universität Frankfurt und der Dauphine-Universität Paris. Adrian hat am MIT, der Princeton University und der New York University gelehrt. Adrian ist dem House of Finance verbunden in seiner Position als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Research Center SAFE sowie als Research Fellow des Institute for Monetary and Financial Stability.