IMFS Policy Webinare zur Corona-Pandemie

In einer Webinar-Reihe des IMFS analysieren Forscher die ökonomischen Auswirkungen der Corona-Pandemie und angemessene Reaktionen

 

Eine erste Bilanz des Notfallkaufprogramms PEPP und einen Ausblick auf weitere mögliche geldpolitische Maßnahmen präsentierte der Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank (EZB) Philip Lane bei einem IMFS Policy Webinar zum Konjunkturausblick in der Corona-Pandemie am 19. Mai. Der Anstieg der Staatsverschuldung in der Coronakrise stand im Fokus des anschließenden Vortrags von Vítor Gaspar vom Internationalen Währungsfonds. In der folgenden Diskussionsrunde der Online-Veranstaltung an dem Termin, zu dem die auf September verschobene Konferenz „The ECB and Its Watchers“ hätte stattfinden sollen, zeigten Elga Bartsch, Blackrock, Prof. Francesco Giavazzi von der Universität Bocconi und Prof. Volker Wieland, IMFS und Goethe-Universität, mögliche Lösungsansätze, um die ökonomischen Auswirkungen der Corona-Pandemie zu bekämpfen.
An vorangegangenen Webinar-Terminen widmete sich jeweils ein Referent einer speziellen Fragestellung im Zuge der Corona-Pandemie. So erläuterte Prof. Harald Uhlig von der Universität Chicago, was die ökonomische Sicht in der Coronakrise beitragen könne. Dabei gab er einen Überblick über aktuelle Forschungsarbeiten zur Coronakrise und forderte die Regierung auf, umgehend eine Taskforce aus Experten unterschiedlicher Disziplinen einzurichten.
Wie eine schrittweise Lockerung der aktuellen Beschränkungen durch die Corona-Pandemie aussehen könnte, zeigte Prof. Veronika Grimm von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in einem IMFS Policy Webinar am 16. April. Flexibilität sei dabei ein entscheidender Faktor.
Eine erste Bestandsaufnahme der ökonomischen Auswirkungen machte Prof. Volker Wieland bei der Präsentation des Sondergutachtens des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung am 8. April. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar: Angesichts der Corona-Pandemie droht der deutschen Wirtschaft im zweiten Quartal eine größere Rezession als während der Finanzkrise 2009.
Eine Zusammenfassung aller Vorträge sowie Videos der IMFS Policy Webinare finden Sie hier. Eine zweite Webinar-Reihe, die MMCN Webinar Series on Macroeoconomic Modelling and Pandemics, widmet sich makroökonomischen Modellen zur Corona-Pandemie. Die Videos und Präsentationen der Veranstaltungen sind hier abrufbar. Das CEPR Network on Macroeconomic Modelling and Model Comparison (MMCN) ist ein Forschungsnetzwerk für makroökonomische Modelle auf Initiative des IMFS und des Hoover-Instituts der Universität Stanford unter Schirmherrschaft des Londoner Centre for Economic Policy Research (CEPR). Informationen dazu erhalten Sie unter www.macromodelbase.com.