SAFE in Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen

Mitgliederversammlung der Leibniz-Gemeinschaft stimmt Aufnahme des Finanzforschungszentrums, das im House of Finance angesiedelt ist, ab 2020 zu

Das LOEWE-Zentrum SAFE („Sustainable Architecture for Finance in Europe“) im House of Finance an der Goethe-Universität Frankfurt ist in die Leibniz-Gemeinschaft aufgenommen worden. Die Mitgliederversammlung der Leibniz-Gemeinschaft fasste an diesem Donnerstag einen entsprechenden einstimmigen Beschluss. Damit wird SAFE ab dem 1. Januar 2020 zu einem von Bund und Ländern geförderten Leibniz-Institut. Der Name des Instituts wird „Leibniz-Institut für Finanzmarktforschung SAFE“ lauten.

SAFE widmet sich der interdisziplinären Erforschung der Finanzmärkte und ihrer Akteure in Europa sowie einer wissenschaftsbasierten, unabhängigen Politikberatung. Das Institut setzt auf die Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern aus den Wirtschaftswissenschaften und der Rechtswissenschaft, sowie der Politikwissenschaft und der Soziologie.

„Wir freuen uns über den Beschluss der Mitgliederversammlung und die damit verbundene offizielle Aufnahme von SAFE in die Leibniz-Gemeinschaft. Als Leibniz-Institut können wir SAFE als starke Forschungsgemeinschaft dauerhaft weiterentwickeln“, sagt Jan Pieter Krahnen, Direktor von SAFE und Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung an der Goethe-Universität Frankfurt. Das Institut werde die enge Zusammenarbeit mit der Universität fortsetzen – als Basis für wissenschaftliche Spitzenleistungen in einem gesellschaftlich hoch relevanten Themenbereich.

SAFE wurde 2013 als Kooperation der Goethe-Universität Frankfurt und dem Center for Financial Studies (CFS) gegründet. Im September 2017 hatte das Land Hessen die Aufnahme von SAFE in die Leibniz-Gemeinschaft beantragt.

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 95 selbstständige Institute aus verschiedensten Fachbereichen, die insgesamt rund 20.000 Personen beschäftigen, darunter 10.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Im Bereich der Wirtschaftswissenschaften gehören das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), das Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), das ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München, das Institut für Weltwirtschaft (IfW), das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) sowie das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung dazu.