„Paradigmenwechsel in der europäischen Versicherungsaufsicht“
Das Inkrafttreten von Solvency II zum 1. Januar 2013 rückt näher. Die große Bedeutung des Projekts und die Vielzahl der damit verbundenen Rechtsprobleme veranlassten Prof. Wandt, auch in diesem Jahr gemeinsam mit Prof. Meinrad Dreher (Mainz) und dem Deutschen Verein für Versicherungswissenschaft eine Tagung zu den rechtlichen Auswirkungen von Solvency II zu veranstalten. Die Tagung “Solvency II in der Rechtsanwendung“ fand am 8. Juni 2010 statt und wurde von über 100 Teilnehmern besucht. Während 2009 die breit angelegte Übersicht über die Grundlagen der Solvency II-Richtlinie im Vordergrund stand, wählten die Veranstalter für die aktuelle Tagung einzelne Themenfelder, die vertieft dargestellt und ausführlich diskutiert wurden. Einen Schwerpunkt bildeten die Umsetzungsmöglichkeiten der europäischen Solvency II-Vorgaben in nationales Recht. Daneben wurde auch über die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Solvency II-Regeln gesprochen, insbesondere über die von den europäischen Versicherungsaufsehern jüngst vorgeschlagene deutliche Erhöhung der Kapitalanforderungen. Ferner wurde über die Aufsicht über Aufsichtsorgane der Versicherungsunternehmen diskutiert. Vor allem die von Solvency II für Entscheidungsträger in „Schlüsselfunktionen“ vorgesehenen Eignungsanforderungen waren Gegenstand kritischer Betrachtung. Auch über die aufsichtsrechtliche Behandlung von Rückversicherung und Verbriefung von Versicherungsverträgen wurde gesprochen.

Impressionen der Tagung finden Sie hier.

Tagungsbericht

Programm der Tagung

Wissenswertes

Schwerpunktstudium im Versicherungsrecht
Weiterlesen...

Referendariat - Wahlstation im Versicherungsrecht
Weiterlesen...