5. Aufl. Versicherungrecht von Prof. Wandt - die umfassende gesamtsystematische Darstellung nach der Jahrhundertreform

Das Lehrbuch bietet seit der Vorauflage 2009 die erste gesamtsystematische Darstellung nach der Reform des Versicherungsvertragsrechts im Jahre 2008. Das neue Recht wird umfassend erläutert. Der Schwerpunkt liegt auf dem Allgemeinen Teil des Versicherungsvertragsrechts unter Kenntlichmachung der Bezüge zum allgemeinen Bürgerlichen Recht. Ausführlich behandelt werden die Versicherungssparten, die im Zentrum der Reform standen, nämlich die Haftpflicht- und Lebensversicherung sowie die Krankenversicherung mitsamt den aufsichtsrechtlichen Bezügen. Vorangestellt ist eine Einführung in das Versicherungsaufsichts- und Versicherungsunternehmensrecht sowie in die Versicherungstechnik und den Versicherungsmarkt als Rahmenbedingungen des Versicherungsrechts.

Das Werk betont die Zusammenhänge mit dem allgemeinen Zivilrecht und zeigt die wirtschaftlichen Hintergründe der Rechtsregeln auf. Um die Stofffülle überschaubar zu machen und gleichwohl dem Anspruch gerecht werden, einerseits die Grundstrukturen zu vermitteln, andererseits zu aktuellen Streitfragen Stellung zu nehmen, wird deutlich zwischen dem Grundwissen und dem Vertiefungswissen unterschieden. Umfangreiche Zusammenfassungen am Ende jedes Kapitels ermöglichen einen schnellen strukturierten Überblick mit Hinweisen auf die jeweiligen Problemschwerpunkte. Im Anhang findet sich eine Zusammenstellung der Rechtsquellen des Versicherungsrechts.

Die Nachfrage nach diesem Lehrbuch war erfreulicherweise so groß, dass die Vorauflage mit Stand von November 2008 innerhalb eines halben Jahres vergriffen war. Um die Aktualität des Lehrbuchs zu wahren, wurde ungeachtet der kurzen Zeit von einem bloßen Nachdruck abgesehen. Aufzunehmen war neue Rechtsprechung, darunter die wichtige Entscheidung des BVerfG zur Krankenversicherung, sowie neues Schrifttum, insbesondere die Kommentarliteratur zum neuen VVG. Zu berücksichtigen waren aber auch schon wieder Gesetzesänderungen. Selbst das gerade erst reformierte VVG ist erneut geändert worden (in den §§ 153, 193 und 204). Wichtige zukünftige Änderungen und Ergänzungen sind außerdem bereits beschlossen. Hervorzuheben ist die Regelung über die gesetzliche Musterbelehrung zum Widerrufsrecht nach § 8 VVG, die am 11.6.2010 in Kraft treten wird, sowie die Neuregelung des Internationalen Versicherungsvertragsrechts im EGBGB verbunden mit einer Änderung von § 210 II VVG (Definition der Großrisiken) und der Einfügung eines neuen § 216 VVG (Prozessstandschaft bei Versicherermehrheit), jeweils mit Wirkung vom 17.12.2009. Das Gendiagnostikgesetz, das Regelungen über genetische Untersuchungen und Analysen im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Versicherungsvertrages enthält, wird am 1.2.2010 in Kraft treten. Hinzu kommen wichtige Änderungen des Versicherungsaufsichtsgesetzes – insbesondere im Vorgriff auf die schon beschlossene, aber noch nicht in Kraft getretene Solvency II-Richtlinie – und Änderungen von das VAG ergänzenden Verordnungen.

Das Werk ist gleichermaßen als Einführung im Studium und Referendariat und als Vertiefung für Experten der Praxis konzipiert.