Jan Pieter Krahnen in wissenschaftlichen Beirat berufen

Jan Pieter Krahnen, Professor für Kreditwirtschaft und Finanzierung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Goethe- Universität, wurde von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble in den Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium der Finanzen berufen. Neben Prof. Krahnen zählt auch Dekan Prof. Alfons Weichenrieder zu den insgesamt 30 Mitgliedern des Beirats.

Aufgabe des Beirats ist es, den Finanzminister und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bei der Beantwortung von Zukunftsfragen wissenschaftlich fundiert zu unterstützen und Denkanstöße zu geben. Er versteht sich selbst als „das wissenschaftliche Gewissen“ der Politik. Seit über 60 Jahren erstellt der Beirat Gutachten und Stellungnahmen zu aktuellen finanzpolitischen Fragen, wie z.B. zum Länderfinanzausgleich, zu den Maastricht-Kriterien, im Rahmen von Steuerreformen oder der Haushaltskonsolidierung.

Prof. Krahnen studierte und promovierte an der Goethe-Universität. Nach seiner Habilitation an der FU Berlin hatte er bis 1995 den Lehrstuhl für Finanzen der Justus-Liebig-Universität in Gießen inne. Seit 1995 ist er Professor an der Goethe-Universität sowie Direktor des „Center for Financial Studies“ am House of Finance. Außerdem wurde er im vergangenen September zum Präsidenten der European Finance Association gewählt. Auch sein neues Amt in der Politikberatung ist ihm als Mitglied der Expertenkommission der Bundesregierung zur Finanzmarktreform nicht fremd.

Kontakt: Professur für Kreditwirtschaft und Finanzierung, Tel.  +49 (0)69 798-33699, E-Mail